Not logged in

Beschreibung meiner Uhr (ich nenne sie Sely´s Uhr):

Sie funktioniert im Grunde genommen genauso wie eine Digitaluhr, besitzt daher acht Anzeigestellen. Davon sind 2 für die Stunde, 2 für die Minute, 2 für die Sekunde, eine für die Zehntel und eine für die Hundertstel. So weit so gut, aber was ist nun so außergewöhnlich? Sie zeigt die Stellen nicht in der Form einer Dezimalziffer an, sondern in der Form von Balken. In meinem Fall sind die Balken senkrecht (von oben nach unten) montiert. Somit kann man durch die "Auslenkung" des Balkens erkennen, wlechen Wert er representieren soll. Das ganze ist also nur eine reine Form der Darstellung der Ziffern, alles andere ist genauso wie bei einer normalen Digitaluhr.

Betrachen Sie dazu als Beispiel die Uhr links. Sie stellt Ihre aktuelle Zeit dar!

Photo der Uhr Nun geht es etwas genauer in das Detail der Realisierung. Die Zeit läßt sich sehr genau aus der Netzfrequenz "berechnen", da unser Versorgungsnetz genau mit 50 Hertz Drehspannung betrieben wird. Falls die Frequenz einmal kurzzeitig nicht diesem Wert entsprechen sollte, so wird dies zu einem anderen Zeitpunkt (meist in der Nacht) ausgeglichen. Aus diesem Grund richte ich die Wechselspannung mit einem Brückengleichrichter gleich, glätte sie aber nicht. Es entsteht eine periodische Spannung mit einer Periodendauer von 10ms. Diese Spannung wird nun mittels einem 4093 (NAND-Schmittrigger) in ein Rechtecksignal umgewandelt, welches daher 100 Impulse pro Sekunde hat. Die einzelnen Stellen der Anzeige wurden mit einem 4017 (Dezimalzähler) realisiert. Es muss nun nur noch auf alle Stellen geachtet werden, welche nicht wieder bis Null durchzählen, sonden bereits früher abgebrochen werden müssen. Im speziellen ist auf die Stunden zu achtem, denn dort muss ein zusätzlicher Vergleich für die Stunde 24 eingeführt werden. Dazu eignet sich aber der 4093, da dieser 4 NAND´s hat, jedoch erst einer belegt ist. Die Ausgänge der 4017´er steuern direkt die Dioden an. Ausgenommen müssen die Stellen zwei der Zehnerstundenstelle und vier der Einerstundenstelle werden, da die Belastung mit den Dioden so hoch ist, daß der Vergleich fehlschlagen würde. Deshalb werden diese Dioden mittels Transistoren angesteuert. Zusätzlich habe ich dann noch eine Helligkeitsregelung eingebaut, da die Uhr sonst entweder in der Nacht zu hell und am Tag zu dunkel wäre. Diese Regelung habe ich mit einer kleinen Solarzelle in einer Brückenschaltung, wleche von einem OPV abgegriffen wird und dann einen Wiederstand in den LED-Kreis schaltet oder nicht, realisiert. Dies also ist die Bauanleitung zu Sely´s Uhr.
0.0s
File last modified 2011-04-26 21:56:33 Webmail | Could | Private | Company | Imkern | HW | Admin | Domains